Aktuelles

Heute besuchte unsere 6. Klasse die Oberschule Finowfurt zum Tag der offenen Tür. Die Schüler:innen konnten, aufgeteilt in drei Gruppen, die Fächer Deutsch und WAT in einer 60 minütigen Unterrichtsstunde miterleben. Die halbe Stunde Frühstückspause war für unsere Kinder eine tolle Möglichkeit, zusammen mit den 7. Klassen der Oberschule, auf dem Schulhof ins Gespräch zu kommen. Vom stellvertretenden Schulleiter erfuhren wir eine Menge über die individuelle Lernzeit als Unterrichtsfach und alles rund um die AG's Schülerradio, Raketenbau, Brandmalerei, Fotografie, Modelleisenbahn, Kochen…, um nur einige zu nennen. Diese AG's sind für die siebten und achten Klassen Pflicht und finden immer donnerstags in der 5. Stunde statt. Ab der zweiten Stunde nahmen sich die 10. Klassen Zeit und zeigten uns stolz ihre Räumlichkeiten. Der krönende Abschluss fand in beiden Turnhallen statt. Wir spielten gemeinsam Tischtennis, Volleyball und die Rollbretter kamen auch zum Einsatz. Wir bedanken uns bei der Schulleiterin Frau Gehrke-Witthuhn und allen heutigen Akteuren für den herzlichen Empfang und freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, mit unserer neuen sechsten Klasse. Für Interessierte ist hier der Flyer.

Für die Klassen 5 und 6 stand heute das Thema Medienbildung mit Sebastian Henning vom KULTI aus Biesenthal auf dem Stundenplan. Die 2. Klasse nahm ab der 2. Stunde an einem Präventionsprojekt "Stark gegen Gewalt" teil. Eine Polizeibeamtin des SG Prävention erklärte den Kindern spielerisch was Gewalt im Alltag bedeutet. In einem Stuhlkreis dürften einige Kinder pantomimisch Gefühle darstellen und alle anderen sollten die Mimik und Gestik erraten. Es war gar nicht so leicht wütend, zornig, traurig oder beleidigt zu spielen. Im Team wurde dann gemeinsam versucht, einen Zollstock auf die Erde zu legen oder mit einem Seil und einem Partner schnellstmöglich einen Ball zu erhaschen. Die Herausforderungen wurden schnell und gemeinsam im Klassenverband gemeistert. Die Schüler:innen bekamen tolle Tipps an die Hand, wie man sich stark gegen Gewalt machen kann. Der Selbstschutz sollte immer im Vordergrund stehen, indem der oder die Betroffene die Notsituation verlässt und sich dem nächsten Erwachsenen, Lehrer, Erzieher… anvertraut. Also aus der Situation rausgehen und Hilfe holen! Der Mythos "Eltern haften für ihre Kinder" versetzte alle ins Staunen, denn auch mit 7 Jahren kann ein Kind für einen Schaden, den es grob fahrlässig begangen hat, in der Zukunft zur Verantwortung gezogen werden. Mit der Geschichte "Warum die Katze kratzte" wurde den Kindern zum Schluss noch mit auf den Weg gegeben, dass man trotz schlechter Laune niemanden anmeckern oder beleidigen muss. Dieses Projekt hat jeden zum Nachdenken angeregt. Gemeinsamer Zusammenhalt trägt dazu bei, sich stark gegen Gewalt zu machen. 

Frau Schneiderheinze trat 2012 dem Förderverein bei und übernahm das Amt als Vorsitzende. Über viele Jahre wurde sie zum „Aushängeschild“ des Fördervereins. Sie organisierte mit den Mitgliedern viele Veranstaltungen und Projekte, war fast immer persönlich dabei. Dafür: „Herzlichen Dank“! Nach nunmehr 10 Jahren als Vorsitzende war es an der Zeit das Amt an einen Nachfolger:in abzugeben! In der Versammlung am 14. November 2022 stellte sich Herr Lewis als Nachfolger zur Wahl und wurde mehrheitlich ins Amt gewählt. Zeitgleich wurden die Ämter als Stellvertreter:in und Schriftführer:in neu gewählt. Und auch da kam es zu Neubesetzungen: Frau Fliss löst Herrn Ziemann ab und Frau Schippel übernimmt das Schriftführeramt von Frau Strebe. Der neu gewählte Vorstand muss nun nur noch notariell beglaubigt werden. Er beginnt aber schon fleißig mit der Planung der anstehenden Projekte des nächsten Jahres, wobei der alte Vorstand und auch die anderen Mitglieder des Vereins unterstützen. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Förderverein der Grundschule Marienwerder 

Einer las vor und alle hörten zu. Am Bundesvorlesetag, Freitag den 18.11.2022, lauschten die Schüler:innen den Geschichten von Sandor der Fledermaus, Pippi Langstrumpf, dem Regenbogenfisch und einigen anderen. Es gab echte Bücher und je Raum tolle Vorleser:innen. Mit Schnittchen wurde es gemütlich. Wie in jedem Jahr, brachten alle Kinder Bücher für die Tauschbörse mit. Von Ninjago bis Benjamin Blümchen konnte jeder für sich das beste Lesematerial erstöbern, tauschen und mit nach Hause nehmen.

Durch neue Mitglieder kommt es auch zu neuen Ideen und Taten: „Wie wäre es, wenn wir mit den Kindern der Grundschule vorweihnachtlich basteln?“ Und so kam es, dass an zwei Montagen, einem Mittwoch und zwei Sonntagen im November fleißig in den Ortsteilen gebastelt wurde. Die Kinder nähten Kirschkernkissen in Marienwerder, bastelten Weihnachtskarten und Engel in Ruhlsdorf und bauten Wichtelhäuser im FreiRaum in Sophienstädt. Diese Sachen werden auf dem Weihnachtsmarkt und bei der Seniorenweihnachtsfeier zum Verkauf angeboten. Der Erlös geht in die Kasse des Fördervereins der Schule…also an die Kinder! Die Kinder hatten mit den betreuenden Erwachsenen viel Freude am Fertigstellen der Sachen. Wir sind gespannt, wie sie sich verkaufen…

​​​Ein dickes „DANKESCHÖN“ an Frau Bräsicke und Frau Eßers für die kurzfristige Umsetzung unserer Idee!

Förderverein der Grundschule Marienwerder