Aktuelles

Am 30.09.2020 nahm unsere Schule an dem Aktionstag „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ teil. Herr Steuck und Herr Missal bereiteten für alle Klassen Stationen vor, für die sie eine Stunde Zeit hatten. Zu den Stationen gehörten auch Gummistiefelweitwurf für die 1. und 2. Klasse oder Fahrradreifenweitwurf für die Großen.

Auch für die Pause hatten sich die Lehrkräfte etwas überlegt. Alle gingen mit ihren Klassen auf den Hof und zeigten ihren Kindern verschiedene Spiele, die langsam in Vergessenheit geraten. Die 1. Klasse spielte beispielsweise „Komm mit! – Lauf weg!“, die 3. hatte lauter Gummihopsen mitgebracht und die großen Kinder hatten einen Reifen an ein Seil gebunden, welcher dann geschwungen wurde und kein Kind berühren durfte. Auch Seilspringen oder Hüpfspiele wurden heute von den Kindern als witzige Spiele wiederentdeckt.

Die Deutsche Schulsportstiftung als Träger des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia & Paralympics hat zusammen mit den Kultusministerien der Länder und den am Wettbewerb beteiligten Sportverbänden zu einem bundesweiten Aktionstag aufgerufen, der am 30. September stattfinden wird.

Die Grundschule Marienwerder nimmt mit 114 Schüler:innen an diesem Ereignis teil.

Die Corona-Pandemie hatte den Sportbetrieb an Deutschlands Schulen, und damit auch den Schulsportwettbewerb, seit Mitte März fast vollständig zum Erliegen gebracht. Zu Beginn des neuen Schuljahres soll nun ein Zeichen für die Notwendigkeit von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag gesetzt und ein Bekenntnis zum Schulsport abgegeben werden.

Zu diesem Zweck bereitet jede teilnehmende Schule kreativ und individuell ein Bewegungsangebot, zum Beispiel in Form einer bewegten Pause oder im Rahmen einer Unterrichtsstunde, vor, das die lokalen und von den Schulen selbst verordneten Abstands- und Hygieneregeln berücksichtigt. Ausgestattet werden alle Schulen mit „Jugend trainiert“-Paketen, die unter anderem Startnummern, Urkunden, Aufkleber und ein Banner enthalten, damit die Schulen – räumlich voneinander getrennt, aber in der Idee vereint – ein sichtbares gemeinsames Signal aussenden können.

Vier Jahre ist es jetzt her, dass zum ersten Mal ein mobiles Planetarium die Turnhalle der Grundschule füllte. Die hinterlassenen Eindrücke bei den Kindern veranlasste uns dazu, diese Sache regelmäßig alle paar Jahre den Schülern zu ermöglichen. So vereinbarten wir für vor den Winterferien einen Termin mit Hr. Pivovarov vom Mobilen Planetarium aus Rendsburg. Unsere zukünftigen Erstklässler aus den KITA´s in Ruhlsdorf, Zerpenschleuse und Marienwerder waren ebenfalls eingeladen sich den Sternenhimmel erklären zu lassen. Das sprach sich wohl bis zur „MOZ“ rum, die an diesem Tag sogar einen Redakteur an unsere Schule schickte (https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1780485/)!

An der Brandenburger Schulschachmeisterschaft am 9. März in Fredersdorf nahm auch eine Mannschaft der Grundschule Marienwerder teil.

Für die jüngste Wettkampfklasse (Schüler der 1. und. 2. Klasse) nominierte die Schach-AG-Leiterin Mandy Barna Luca Madel und Sean-Luca Kummerow aus der 2. Klasse sowie Tim Madel und Phillip Dieball aus der 1. Klasse in die Schulauswahl.

Für alle vier war es das erste Mannschaftsturnier. Als Ziel gab die AG-Leiterin nur aus, sich so gut wie möglich zu verkaufen und Erfahrungen zu sammeln.

Zu einem Tag der offenen Tür hatte die Grundschule in Marienwerder am 05.12.19 eingeladen. Wie schon beim letzten Mal standen die Türen der Schule an einem Nachmittag offen! So sollte ermöglicht werden, dass Eltern und Kinder einen unmittelbareren Einblick in die alltäglichen Schulabläufe bekommen. 

Schüler aus der sechsten Klassen führten die Besucher durch die Schule. In allen Klassenräumen wurde weihnachtliches Basteln angeboten. Die Besucherkinder bekamen einen Laufzettel, bei dem sie sich die einzelnen Stationen abstempeln lassen mussten, um sich zum Schluss eine „Belohnung“ abholen zu können.